Eine gute Wahl.....


Die passende Magnolie auszuwählen ist ein spannender und für viele Pflanzenfreunde ein durchaus emotionaler Prozess. Ein positiver dazu.

Beim lustvollen  Schwelgen in Formen und Farben sollten Sie dennoch -ganz cool- zwei Fragen berücksichtigen, damit sich am ausgewählten Blütengehölz auch dauerhafte Freude einstellen kann:

 

Ist meine Favoritin wirklich für meinen Klimabereich geeignet ?
 

Kommt sie –auch noch in einigen Jahrenmit dem zugewiesenen

   Platz gut zurecht ?

 

 

Klimatische Aspekte:

Die enorme Vielfalt im aktuellen Magnolien-Sortiment erlaubt es, selbst an ausgeprägt winterkalten Standorten nicht auf die einmalige Schönheit einer Magnolienblüte verzichten zu müssen.
Die erfolgreiche Kultivierung von Magnolien in Skandivanien, dem Nordosten der USA und selbst in Kanada dokumentiert eindrucksvoll, dass man diese wundervollen Gehölze nicht nur im 'Weinbauklima' genießen kann.


Berücksichtigen Sie jedoch, daß es eine ganze Reihe sehr winterharter Magnoliensorten gibt, die (leider) auch zu einer sehr frühen Blüte neigen.

In Regionen mit regelmäßig wiederkehrenden Spätfrösten müssen solche Sorten zwangsläufig enttäuschen - Knospen sowie offene Blüten würden regelmäßig geschädigt oder zerstört.

Bevorzugen Sie daher an Standorten mit regelmäßigen und weit in den jungen Frühling hinein wirkenden Spätfrösten gezielt winterharte Magnoliensorten und -arten mit später(er) Blütezeit oder favorisieren Sie in extremen Lagen gleich eine der so genannten 'sommerblühenden’ Magnolien, die erst ab dem späten Frühjahr ihre Blütenpracht entfalten.
So kann sich auch solch klimatische anspruchsvollen Orten ungetrübte Freude über diese schönen Gehölze einstellen.


Wir möchten einen Aspekt nochmals betonen:

Allgemeine Angaben zur Winterhärte einer Magnolie beziehen sich immer auf die Frostresistenz von Holz und Wurzeln, also den Teilen der Pflanze, denen Spätfröste meist wenig anhaben können.

Bedenken Sie jedoch, dass mit dem einsetzenden Saftstrom die anschwellenden und austreibenden Blüten- und Blattknospen die mit Abstand temperatur- und witterungsempfindlichsten Teile Ihrer Magnolie sind ! 
Hier muss Petrus nun wirklich kein schweres Geschütz mehr auffahren - schon wenige Minusgrade sorgen für ein nachhaltiges Dilemma !

Bitte lesen Sie hierzu die sehr guten Informationen zum Thema 'Winterhärte’ in Deutschland!

 

Wuchsform und Größe

Für viele neue Magnoliensorten können Angaben über Wuchsentwicklung (Habitus) und Endgröße nur bedingt getroffen werden – es gibt schleicht und ergreifend noch keine ausgewachsenen Exemplare, die als 'Muster' dienen können!

Ein Phänomen, welches durch die jährlich wachsende Sortenzahl immer stärker an Bedeutung gewinnt.

Hinzu kommt, daß die absolute Wuchsleistung der gleichen Sorte im gleichen Zeitraum in klimatisch bevorzugten Regionen wie z.B. Neuseeland oder Norditalien und Südwestengland deutlich stärker sein kann als hier bei uns.

Denken wir hierbei z.B. nur an die majestätischen, riesigen Magnolia grandiflora Exemplare, die wir entlang der norditalienischen Seen bewundern können.

In Ermangelung harter Fakten schaut man bei Neuheiten deshalb -mit Bedacht-bevorzugt auf deren "genetische Abstammung" (sprich: die Elternsorten), um daraus eine vorsichtige Prognose über den voraussichtlichen ‚Mindest-Platzbedarf’ erstellen zu können.

Wir sind mitunter verwundert, auf welch geringe Endgrößen die Farbetiketten im Handel verweisen. Da mutieren baumförmige Magnolien plötzlich nur noch auf 3m Endhöhe...

Die Erklärung ist so überraschend wie plausibel - ein Sortenetikett mit dem Aufdruck '3m Endhöhe' erzielt leicht doppelt so hohen Umsatz wie das mit dem Hinweis auf -ehrliche- 6m Endhöhe. Ein eigentlicher schlimmer Sachverhalt, der weiß Gott nicht auf Magnoliensorten beschränkt ist !


Unser Tipp:
Je kleiner der verfügbare Platz, um so wichtiger ist es, die Auswahl von Beginn an auf entsprechend kleinwüchsige, strauchförmige oder schmal-aufrecht wachsende Sorten und Arten zu konzentrieren!
Mit unserem eigenen Kennzeichnungssystem 'KG'  (=empfohlen für kleine Gärten) finden Sie in den Lunaplant.de Sorten-Beschreibungen eine wertvolle Unterstützung bei der Vorauswahl.

Zudem steht Ihnen das Lunaplant.de-Team jederzeit beratend zur Seite.


Ein gezielte Schnittmaßnahme, die der sortengerechten Erziehung dient und die Pflanzen im Aufbau unterstützt, ist auch bei Magnolien immer willkommen.

Aber: Aus der Not heraus zurecht gestutzte, herunter geschnittene Magnolien sehen in der Regel immer scheußlich aus.

Zudem können die Pflanzen ihrem genetisch programmierten ‚Wuchsprogramm’ nicht entrinnen:
Alarmiert durch den Substanzverlust werden Sie rasch Zeuge, was gesunde Magnolien unter 'Vitalität' verstehen:

Es sprießt plötzlich vehement und unstrukturiert aus sog. 'schlafenden Augen' und man traut seinen Augen kaum: Schon wenige Wochen später streben an den Schnittstellen nicht selten ganze 'Batterien' sog. 'Wasserreiser' dem Licht entgegen.

Der natürlich Habitus weicht nicht selten einem ästhetischen Albtraum.



Ein Kontrapunkt zu unserer schnelllebigen Gegenwart:

Magnolien überdauern ein Menschenalter spielend und werden – im Gegensatz zu ihren Betreuern – im Alter immer schöner!

Welch ein beneidenswertes, 'anti-aging' befreites Schicksal....

Wir sollten Ihnen daher immer den gebührenden Platz zur Entfaltung ihrer vollen Pracht bereitstellen.



Top