Gelb blühende Magnolien –

 

Die reifen Blüten der bezaubernden Magnolia 'Sundance'

                                                                                                                                          Magnolia 'Sundance'

                  eine großartige Bereicherung Ihres Gartens !

 

Als in den siebziger Jahren im 'Brooklyn Botanic Garden' (USA) zum ersten Mal die Magnolien-Hybride 'Elizabeth' blühte, war noch nicht absehbar, mit welcher Leidenschaft  Züchter weltweit bis heute bemüht sind, ‚gelb blühende Magnolien’ zu variieren und zu verbessern.

Kaum vier Jahrzehnte später ist die Auswahl an gelben Magnoliensorten bereits von großer Vielfalt geprägt. Dennoch ist eine Mehrzahl der ‚neuen Gelben’ bis heute über die Anpflanzung in Arboreten und Privatsammlungen kaum hinaus gekommen.

In diesem Spektrum finden wir wundervolle jüngere und 'ältere' Neuheiten, die für die Pflanzung im Garten besonders zu empfehlen sind, auch wenn viele Sorten noch zu den wirklichen Raritäten zu zählen sind.

Nicht etwa, weil sie besonders anspruchsvoll in der Gartenkultur sind, sondern jährlich -wenn überhaupt- zum Teil nur in äußerst geringen Stückzahlen für den europäischen Markt zur Verfügung stehen.

Wir wollen dieser spannenden 'Farbgruppe' daher ein eigenes Kapitel widmen, das im Sortenteil fortan sukzessive ergänzt wird. Es ist unsere Hoffnung, Ihnen damit einen anregenden Zugang zu dieser ganz wundervollen Farbgruppe zu verschaffen und durch dienliche Informationen bei der Sortenwahl behilflich zu sein.

Natürlich können Sie sich jederzeit auch an uns direkt wenden, bevor die Wahl zur Qual wird. 

 

 

 

Gelb - eine anspruchsvolle Farbe im Garten !

 

Es ist uns bewusst, daß wohl keine eine andere Blütenfarbe im Magnoliensortiment so stark polarisiert:

Die Integration der Farbe ‚Gelb’ in den Frühlingsgarten setzt ein gutes Auge voraus, wirkt sie doch, z.B. in Kombination mit zartem Rosa, Rot- und Purpurtönen, sehr rasch dominant. Farblich abgestimmte Blütenensembles erscheinen -mit auffälliger Gelb-Einstreuung- rasch ‚unharmonisch’ oder wirken plötzlich nur noch schreiend bunt.

In Hausnähe gepflanzt, kann auch die vorher nicht bedachte Fassadenfarbe der Freude über die ungewöhnliche Blütenfarbe der neuen Magnolie nachhaltigen Abbruch tun.

Löst sich der Farbkontrast durch die Colorierung der Hausfassade förmlich auf, wirkt auch üppige Blütenfülle nur noch wie 'ein Schluck Wasser in der Kurve'.

Kurzum: Unüberlegt gepflanzt, mutiert ein kostbares Blüten-Juwel rasch zum optisch-ästhetischen Störenfried - nicht wenige gelbe Magnolien wurden aus benannten Gründen wieder entfernt oder –bestenfalls- umgepflanzt.

 

Andererseits:

Überlegt ausgewählt und gut positioniert auf einer passenden ‚Gartenbühne’, können gelb blühende Magnolien-Hybriden ‚Szenarien’ unvergleichlich zarter Opulenz und betörender Weichheit im Frühlingsgarten hervorzaubern !

Die seltene Blütenfarbe in Verbindung mit dem meist baumförmigen Wuchs macht sie grundsätzlich zu 'Hinguckern' par excellence.

Da viele gelbe Selektionen zudem später blühen als die andersfarbige Konkurrenz, bieten gelbe Magnolien eine großartige Option, die Frühjahrs-Saison anspruchsvoll und individuell zu verlängern.

 

'Intensiv' nicht gleichbedeutend mit 'Besser':

Auch heute hält sich in vielen Köpfen die recht eindimensionale Ansicht, dass nur ein ‚intensiveres Gelb’ der Blüte als züchterischer Fortschritt gegenüber dem bereits bestehenden Sortenspektrum gelten kann.

Leider führte diese ‚Einäugigkeit’ auch schon zur Geringschätzung oder Fehlbewertung wertvoller bestehender Sorten, die sich nicht primär durch den stärksten ‚Farbwert’ auszeichnen.

Da aber neben der Intensität der Blütenfarbe auch so grundlegende Eigenschaften wie Blütenform und -größe, erreichbare Größe und Habitus, die Belaubung sowie Blühzeitpunkt und –dauer zur Beurteilung einer Sorte herangezogen werden müssen, ist differenziertes Denken geboten.

 

Die einfache Botschaft sollte daher immer lauten:

Bitte entscheiden Sie ganz alleine, ob nun ein hellerer ODER dunklerer Gelbton am geplanten Standort zum schönsten Ziel führt !

 

Hellere Gelb- und weiche Pastelltöne wirken betörend und geradezu mystisch schön vor dunkleren Kulissen wie immergrünen Pflanzungen oder am Rande waldähnlicher Situationen. In dieser 'hellen' Gruppe finden wir zudem Blüten von märchenhafter Form und Schönheit.

 

Kräftigere Gelbtöne dominieren besonders ansprechend in einer mehr ‚offenen’ Positionierung.  Die Leuchtkraft der Blüte ist höher, so dass eine Hintergrund-kulisse nicht benötigt wird.

Dies mag schematisch recht vereinfacht wirken, führt aber durchaus zum gewünschten Ziel.

 

Generell zeichnet die laubabwerfenden, gelb blühenden Magnolien-Hybriden eine hohe bis extreme Winterhärte aus.

Dies empfiehlt sie daher nachdrücklich auch zur Pflanzung in kälteren und spätfrost-gefährdeten Regionen.

Schauen wir auf den Zeitpunkt der Blüte, so konstatieren wir bei den gelben Magnolien eine beachtliche Spanne: ‚Früh blühende’ Gelbe können schon gemeinsam oder kurz nach der bekannten‚ sog. Tulpenmagnolie’ (M.xsoulangiana) ihre Kelche öffnen, ‚spät blühende’ Sorten –je nach Lage- sogar erst Anfang Mai.

Gärten mit hoher Spätfrostgefahr profitieren von den späten Sorten in besonderem Maße.

Erscheint die Hauptblüte der ‚früh blühenden’ gelben Magnolien VOR dem Laubaustrieb, so erleben wir bei den späteren Formen die höchste Blütendichte meist parallel zum Austrieb des jungen Laubes, wie z.B. bei der bekannten Magnolia ‚Yellow Bird’. Das helle Grün der Blätter ‚dämpft’ dann die vermeintliche Leuchtkraft der gelben Blüten.

 

 

 

Wissenswert:

 

Das gelbe Farbpigment, das wir bis heute in den Blüten winterharten Magnolienhybriden finden, geht ausschließlich auf Gene der amerikanischen Gurkenmagnolia (M.acuminata) und ihrer Unterart 'subcordata' zurück. So entstand die ‚Urmutter’ aller gelben Magnolienhybriden, die Sorte ‚Elizabeth’ als Kreuzungsergebnis zwischen der M.acuminata und der weißen chinesischen ‚Yulan’ (Magnolia denudata). Aus diesem Kreuzungsschema sind später noch zahlreiche andere, bevorzugt hellgelb blühende Magnolien für unsere Gärten hervor gegangen. Da die M.acuminata in ihrer Heimat Nordamerika erst nach dem Laubaustrieb blüht, finden wir dieses Verhalten auch heute noch in spät blühenden gelben Magnolienhybriden –mehr oder weniger ausgeprägt- wieder.

 

 

 

Sortenbeschreibungen.

 

Es ist wohl letztlich uvermeidbar, dass qualifizierende Aussagen auch immer durch persönliche Meinungen und Erfahrungen eingefärbt und geprägt werden. Bitte sehen Sie mir dies in den Sortenbeschreibungen mit gebührender Gelassenheit nach.

Letztlich entscheiden ja nur Sie, welche gelbe Magnolie Sie persönlich favorisieren!

zur Sortenbeschreibung

 

Top